Untitled Document
Probleme die Seite zu sehen? im Browser ansehen - hier klicken
banner_iip_newsletter_neu.png

Liebe Leserinnen und Leser des Newsletters,

das Institut Inklusive Pädagogik der PH-OÖ informiert Sie regelmäßig über aktuelle Themen, interessante Links, Fortbildungsveranstaltungen und literarische Neuerscheinungen aus unserem Fachbereich, sowie über die Tätigkeitsbereiche des Bundeszentrums Inklusive Bildung und Sonderpädagogik (BZIB).

Der Newsletter im Oktober 2018 berichtet über folgende Themen:

  • Neue Schattenübersetzung der Behindertenrechtskonvention

  • eLecture BZIB
  • Neue Ausgabe der Zeitschrift "Behinderte Menschen"

  • Drei Fallstudien aus den Inklusiven Modellregionen 

  • Diskussionsveranstaltung "Behindert und Frau"

  • Projekt Rollstuhlfahrer/innen treffen Fußgänger/innen

  • Unterhaltsame und informative Links

Wir freuen uns über Ihre Anregungen und Rückmeldungen zu unserem Newsletter.

IL Dr. Ewald Feyerer

divider.jpg

Neue Schattenübersetzung der UN- Behindertenrechtskonventionen

Im Herbst 2018 wurde  die dritte Auflage der Schattenübersetzung der UN-Behindertenrechtskonventionen durch den Verein "Netzwerk Artikel 3 - Verein für Menschenrechte und Gleichstellung Behinderter e.V." veröffentlicht. Die amtliche deutsche Übersetzung, die 2007/2008 zwischen Deutschland, Liechtenstein, Österreich und der Schweiz abgestimmt wurde, ist ohne Umsetzung des Partizipationsgebots der UN-BRK - also ohne Beteiligung behinderter Menschen - zustande gekommen und enthält fehlerhafte Formulierungen, wie dass der englische Begriff „inclusion" mit „Integration" statt mit „Inklusion"  und der Begriff  „partizipation" mit „Teilhabe" und nicht mit „Partizipation" im Sinne von  Mitgestaltung übersetzt worden ist. Diese neu überarbeitete Schattenübersetzung möchte einen Beitrag zur Bewusstseinsbildung durch Sprache leisten.

divider.jpg

eLecture BZIB: Inklusiven Unterricht gestalten

Am 26. November 2018 von 18:30 bis 19:30 bietet Christine Kladnik (Mitarbeiterin des Institutes IIP und des BZIB) eine eLecture zu den Grundlagen des Inklusiven Unterrichts und zu Konzepten an. Die Inhalte werden mit Hilfe von kurzen Videosequenzen aus der Praxis veranschaulicht und es gibt die Möglichkeit, dass alle Teilnehmer/innen in einem virtuellen Forum über die gezeigten Inhalte diskutieren. Dieses von der Virtuellen PH Burgenland zur Verfügung gestellte Angebot richtet sich an Lehrer/innen aller Schularten, an Hochschullehrende und an Lehramtsstudierende. Die Teilnahme an allen eLectures der Virtuellen PH ist für österreichische Lehrkräfte und Studierende eines Lehramts kostenlos. Information zu den eLectures finden sie hier.

divider.jpg

Neue Ausgabe der Zeitschrift "Behinderte Menschen"

Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift Behinderte Menschen widmet sich der Thematik "Emotional-soziale Entwicklung". Die Herausforderung im Umgang mit Schüler/innen mit schwierigem Verhalten beschreibt der Herausgeber Josef Fragner folgendermaßen: "Sie fordern sich und uns heraus. Vieles ist unbegreiflich, die Wege zum Verstehen sind verschlungen, aber nichts führt daran vorbei, dass wir zu ihnen stehen." Unter anderem finden sich in dieser Zeitschrift Fachbeiträge zu den Themen Flucht, Traumapädagogik, Resilienz, Erziehung im Strafvollzug und zum Thema Förderung und Prävention. Aber auch die Grenzen des eigenen (pädagogischen) Handelns wurde z.B. durch den Artikel von Pierre-Carl Damian Link OSA "Zur Dialektik von Allmacht und Ohnmacht pädagogischer Beziehungsarbeit", berücksichtigt.  Außerdem wurde in dieser Ausgabe ein Interview mit Ewald Feyerer zum Thema "Inklusion - quo vadis" abgedruckt.

divider.jpg

Drei Fallstudien aus den Inklusiven Modellregionen

Das Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation & Entwicklung des österreichischen Schulwesens (bifie) veröffentlichte erst kürzlich Fallstudien zu Timeout-Gruppen, Kindern mit erhöhtem Förderbedarf und förderdiagnostischem Handeln, die im Rahmen der Implementation der Inklusiven Modellregionen in Österreich durchgeführt wurden. Diese wissenschaftlichen Erhebungen hatten das Ziel, fördernde und hemmende Faktoren im inklusiven Unterricht mit Fokus auf Kinder mit erhöhten Förderbedarf oder einem Förderbedarf im Bereich der sozial-emotionalen Entwicklung herauszufinden, sowie die Rolle der als Unterstützungseinrichtungen für Schulen konzipierten Pädagogischen Beratungszentren darzustellen und zu diskutieren. Ergebnisse der Studien können Sie hier nachlesen.

divider.jpg

Projekt Rollstuhlfahrer/innen treffen Fußgängerinnen

Die an der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich lehrenden Norbert Zauner und Beate Praxmarer und der Rollstuhlexperte Christian Krendl (ebenfalls Mitarbeiter der PH OÖ) bieten für interessierte Schulen das Projekt "Rollstuhlfahrer/innen treffen Fußgänger/innen" an. Neben der Auseinandersetzung mit dem Behinderungsbegriff sollen die Schüler/innen auch einen Einblick in die Thematik Mobilität aus der Sicht von Betroffenen bekommen. Eine kurze Videosequenz zeigt die Schüler/innen des BRG/BORG Schloss Traunsee, wie sie Erfahrungen aus der Sicht einer Rollstuhlfahrerin/eines Rollstuhlfahrers machen, Alltagssituationen und Spielsituationen im Rollstuhl meistern und anschließend über ihre neu gemachten Erfahrungen reflektieren. Das Projekt wird von den beiden Initiator/innen wissenschaftlich begleitet. Für das laufende Schuljahr ist das Angebot leider schon ausgebucht. Interessierte Schulen können sich für das Schuljahr 2019/20 gerne bei Nobert Zauner melden und einen Termin reservieren.

divider.jpg

Diskussionsveranstaltung "Behindert und Frau"

Vor 10 Jahren ratifizierte Österreich die UN-Behindertenrechtskonvention. Aus diesem Anlass veranstaltet das Museum Arbeitswelt Steyr in Kooperation mit VHS Oberösterreich und SOS Menschenrechte am 27. November 2018 eine Diskussion zum Thema "Behindert und Frau - 10 Jahre UN-Behindertenrechtskonvention". Neben der Umsetzung der UN-BRK aus der dem frauenspezifischen Blickwinkel wird auch die Mehrfachdiskriminierung von Frauen mit Behinderung in der Gesellschaft bei dieser Diskussion zum Thema gemacht. Neben betroffenen Personen werden auch Vertreter/innen aus dem Bereich Barrierefreiheit und Nachteilsausgleich am Podium mitdiskutieren.

divider.jpg

Unterhaltsame und informative Links

Lee, der „lost voice guy“ wie er im Internet genannt wurde, erstaunte und erfreute das Publikum der britischen Talente-Show „British got Talent“ als Stand up Comedian. Mit Hilfe eines Sprachcomputers hat er sehr gekonnt Witziges von sich gegeben und dabei auch die „Special needs comunity“ aufs Korn genommen. Wie sich später zeigte sehr erfolgreich, denn Lee hat diese Talente Show gewonnen. Einen seiner Auftritte können Sie hier nachverfolgen.

Brita Schirmer, eine Expertin rund um den Themenkomplex Autismus-Spektrum-Störung betreibt neben ihrer Vortragstätigkeit auch den You Tube Kanal "1000 Fragen zu Autismus". In Kurzvideosequenzen versucht sie Fragen von Angehörigen und/oder betroffenen Personen, wie "Wie geht man mit Stereotypien um?" zu beantworten und Ratschläge für den Familien- und Schulalltag zu geben.

Sehr kreative Erklärungsvideos bietet Claudio Castaneda in seinem You Tube Kanal zu den Thematiken Autismus, Behinderung und Unterstützter Kommunikation an. Gerade für Lehrer/innen in inklusiven Settings können diese Videosequenzen brauchbar und hilfreich sein, denn sie sind in einer sehr kindgerechten und einfachen Sprache gehalten und versuchen diese Themenbereiche anschaulich zu erklären.

divider.jpg

Ich möchte den Newsletter nicht mehr erhalten. Redaktionelle Betreuung durch Margit Leibetseder, MSc
Für den Inhalt verantwortlich: Dr. Ewald Feyerer, Pädagogische Hochschule Oberösterreich, Kaplanhofstraße 40, A-4020 Linz
www.ph-ooe.at  www.bzib.at