Untitled Document
Probleme die Seite zu sehen? im Browser ansehen - hier klicken
banner_iip_newsletter_neu.png

Liebe Leserinnen und Leser des Newsletters,

das Institut Inklusive Pädagogik der PH OÖ informiert Sie regelmäßig über aktuelle Themen, interessante Links, Fortbildungsveranstaltungen und literarische Neuerscheinungen aus unserem Fachbereich, sowie über die Tätigkeitsbereiche des Bundeszentrums Inklusive Bildung und Sonderpädagogik (BZIB).

Im Newsletter Mai 2018 berichten wir über folgende Themen:

  • You Tube Kanal des BZIB

  • Selbstreflexionsbogen für inklusive frühkindliche Bildung und Erziehung

  • Neue Ausgabe der Zeitschrift Behinderte Menschen zum Thema Autismus

  • Barrierefreie Ausstellung im Museum Arbeitswelt in Steyr

  • IKT-Forum
  • Hartheim Impulse

  • Medienimpulse - Lernsoftware Oriolus

Wir freuen uns über Ihre Anregungen und Rückmeldungen zu unserem Newsletter.

IL Dr. Ewald Feyerer

divider.jpg


You Tube Kanal des BZIB

Neben der Homepage und dem Internetauftritt auf Facebook erweitert nun das BZIB seine Präsenz im Internet mit der Eröffnung eines eigenen Kanals auf You Tube. Auf derzeit drei Playlists sind 18 Videos abrufbar. Zwei dieser Playlists sind als Impulse bzw. Animation für Studierende gedacht, um für den Schwerpunkt Inklusion in der Primar- und Sekundarschullehrer/innen Ausbildung zu werben. Diese Kurzvideos können auch via Whats App verbreitet werden. Eine weitere Playlist gibt die Vorträge und Diskussionsbeiträge von Ewald Feyerer wieder, die bis dato dokumentiert wurden. Das Angebot wird laufend erweitert. Derzeit sind einige Filme in Arbeit, die Good Practice Beispiele wiedergeben. Schauen sie vorbei und hinterlassen Sie uns eine Nachricht oder einen Daumen nach oben!

divider.jpg

Selbstreflexionsbogen für inklusive frühkindliche Bildung und Erziehung

Im Rahmen des Projekts Inklusive frühkindliche Bildung und Erziehung (IECE) wurde ein Selbstreflexionsbogen für das Umfeld der inklusiven frühkindlichen Bildung und Erziehung entworfen. Das allgemeine Ziel dieses Projekts war die Identifizierung, Analyse und anschließende Förderung der wichtigsten Charakteristika einer hochwertigen, inklusiven, frühkindlichen Bildung und Erziehung für alle Kinder. In diesem Zusammenhang wurde festgestellt, dass ein Instrument benötigt wird, das von allen Fachkräften und Mitarbeitenden zur Reflexion über die Umsetzung der Inklusion in der jeweiligen frühkindlichen Bildungseinrichtung mit Schwerpunkt auf dem sozialen, lernbezogenen und physischen Umfeld verwendet werden könnte. Dieses Instrument soll dabei helfen, die Umsetzung der Inklusion in der jeweiligen frühkindlichen Bildungseinrichtung zu verbessern. Der Schwerpunkt des Selbstreflexionsbogens liegt auf den Prozessen, die das Kind in seinem nahen Umfeld in der frühkindlichen Bildungseinrichtung erlebt. Diejenigen Faktoren des Umfelds, die die Beteiligung jedes Kindes beeinflussen, finden dabei besondere Berücksichtigung.

divider.jpg

Neue Ausgabe der Zeitschrift Behinderte Menschen zum Thema Autismus

"Versuchen Sie mal mit Autismus zu leben", fordert Gee Vero in ihrem Beitrag für die Mai-Ausgabe der Zeitschrift BEHINDERTE MENSCHEN auf und lässt uns als eine von mehreren Autorinnen und Autoren in ihre Welt eintauchen. Reize sind für sie immer wieder neu und damit potenziell gefährlich, zu viele Reize bewertet ihr Gehirn als zu wichtig, ihre Wahrnehmungsfilter sind zu durchlässig.
Welche Strategien Menschen mit Autismus im Alltag einsetzen und wie sie "ihr System beruhigen", das und vieles mehr erfahren Sie aus dem neuesten Heft. Außerdem finden Sie ein Exklusivinterview mit dem japanischen Bestsellerautor Takuji Ichikawa, der sich vor zwei Jahren als Asperger-Autist geoutet hat. Die PH OÖ hat für die Zeitschrift eine E-Campus-Lizenz, somit steht die Zeitschrift allen Studierenden und Lehrenden, die sich über das freie WLan der PH einloggen die aktuelle Nummer und das gesamte Archiv mit über 1000 Artikeln frei zur Verfügung.


divider.jpg

Barrierefreie Ausstellung im Museum Arbeitswelt in Steyr

Das Museum Arbeitswelt in Steyr fokussiert in seiner aktuellen Ausstellung ARBEIT IST UNSICHTBAR  abseits der sichtbaren Aspekte von Arbeit wie Fabriken, Maschinen, Werkzeuge, Computer, Rohstoffe usw. den Menschen, der die Arbeit verrichtet.  Zentraler Inhalt der Ausstellung sind die Gefühle, die die Menschen begleiten, wenn sie ihre Arbeit tun, was sie fordert und überfordert, was Arbeit gibt und wozu sie zwingt, denn das bleibt oft unsichtbar. Die Ausstellung möchte auch einen kritischen Blick auf die gegenwärtigen Entwicklungen werfen, aufklären und zur Diskussion über unsere Zukunft anregen. Besonderen Wert wurde bei dieser Ausstellung auf die Barrierefreiheit gelegt, so sind die Ausstellungsräume im Erdgeschoss barrierefrei zugänglich, es werden Broschüren in Leichter Sprache (LLA1 und LLB1 angeboten und es werden auch Informationen in Österreichischer Gebärdensprache angeboten. Finanziert wurde dieses Projekt größtenteils durch das EU-Projekt COME IN, dessen Ziel es ist Museen in Europa für Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen zugänglicher zu machen.

divider.jpg

IKT-Forum

Auch heuer veranstaltet das KI-I gemeinsam mit dem Institut Integriert Studieren der JKU Linz und in Kooperation mit der PHOÖ wieder vom 9. bis 10. Juli 2018 das  IKT-Forum. Zentrales Thema dieser Tagung sind barrierefreie Informations- und Kommunikationstechnologien. Ziel des IKT-Forums ist es eine Innovations- und Ideenbörse zu sein und ein Forum zu bieten, bei dem sich Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen aus Theorie und Praxis, Personen aus der Wissenschaft und Entwicklung, Personen aus Betreuungsberufen sowie pädagogischen Berufen austauschen können. Die Teilnahme ist für Lehrerinnen und Lehrer im Rahmen des Fortbildungsprogramms der Pädagogischen Hochschule kostenlos (VeranstaltungsNr.: 23F18S0071).

divider.jpg

Hartheim Impulse

Das Institut Hartheim veranstaltet auch heuer wieder am 7. Juni 2018 das Symposium Hartheim Impulse zum Thema "Kognitiv beeinträchtigt und psychisch krank - wenn Betroffene, Angehörige und Einrichtungen an ihre Grenzen geraten". Zentrales Thema dieser Veranstaltung, bei der verschiedene Workshops und Referate von Expertinnen und Experten angeboten werden, ist die ganz besonderen Bedürfnisse dieser Klientinnen und Klienten aufzuspüren, schwer verständliche Handlungsmuster zu erklären sowie Lösungsmöglichkeiten zu finden und zu diskutieren.

divider.jpg

Medienimpulse - Lernsoftware Oriolus

Erich Pammer stellt in der aktuellen Publikation von Medien Impulse - Beiträge zur Medienpädagogik das Lernprogramm Oriolus vor, dass nach eingehender Diagnose, fertige didaktische Übungen anbietet und die digitale Evaluierung von Lernprozessen ermöglicht. Die Software steht für Testzwecke kostenlos zur Verfügung und kann auf verschiedenen Plattformen (Windows, Android, IOS) ausgeführt werden. Der Autor weist auf die vielen Vorteile dieser Lernsoftware hin. Das Programm Oriolus ist für einen motivierenden didaktisch individualisierten Unterricht sehr zu empfehlen. Menüpunkte, wie z.B. die Sprachenauswahl, ermöglichen ein Höchstmaß an Individualisierung im Unterrichtsalltag. Die Schüler/innendaten werden durch ein dreistufiges Sicherungssystem geschützt abgespeichert.

divider.jpg

Weiters müssen auch wir kurz auf die EU-Datenschutz-Grundverordnung eingehen, die am 25.5.2018 in Kraft getreten ist.
Sie haben uns mit der Anmeldung zu unserem Newsletter die Erlaubnis erteilt, Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse für den Versand unseres Newsletters zu verwenden. Wir verwenden Ihre Emailadresse ausschließlich, um Ihnen den Newsletter zusenden zu können. Wir erlauben uns daher, davon auszugehen, dass diese Erlaubnis weiterhin gilt. Sollte dies nicht der Fall sein, kann diese Einwilligung natürlich jederzeit per E-Mail an margit.leibetseder@ph-ooe.at widerrufen werden.

 Redaktionelle Betreuung durch Margit Leibetseder, MSc margit.leibetseder@ph-ooe.at
Für den Inhalt verantwortlich: Dr. Ewald Feyerer, Pädagogische Hochschule Oberösterreich, Kaplanhofstraße 40, A-4020 Linz
www.ph-ooe.at  www.bzib.at