Untitled Document
Probleme die Seite zu sehen? im Browser ansehen - hier klicken
banner_iip_newsletter_neu.png

Liebe Leserinnen und Leser des Newsletters,

das Institut Inklusive Pädagogik der PH-OÖ informiert Sie regelmäßig über aktuelle Themen, interessante Links, Fortbildungsveranstaltungen und literarische Neuerscheinungen aus unserem Fachbereich, sowie über die Tätigkeitsbereiche des Bundeszentrums Inklusive Bildung und Sonderpädagogik (BZIB).

Im Newsletter April 2018 berichten wir über folgende Themen:

  • Radiosendung zum Thema Integration - Inklusion - Exklusion

  • Projekt Schule im Aufbruch

  • Informationen zum Schloss Hartheim in leicht verständlicher Sprache

  • Inklusives Kunstprojekt an der PH OÖ

  • Ankündigung Heilpädagogischer Kongress

  • Weitere Veranstaltungshinweise

Wir freuen uns über Ihre Anregungen und Rückmeldungen zu unserem Newsletter.

IL Dr. Ewald Feyerer

divider.jpg

Radiosendung zum Thema Integration - Inklusion - Exklusion

Am 20. März 2018 fand auf Radio FRO eine Sendung zum Thema Integration - Inklusion - Exklusion statt. Teilnehmende Diskussionsgäste waren Bettina Kögl (Zentrum für Inklusiv- und Sonderpädagogik Linz Stadt), Peter Bersenkowitsch (Direktor NMS 1, Löwenfeldschule) und Ewald Feyerer (Pädagogische Hochschule OÖ, Institut Inklusive Pädagogik). Vom besonderen Interesse kann diese Sendung für Menschen mit wenigen Vorkenntnisse in diesem Bereich sein, da Begrifflichkeiten (z.B. Sonderpädagogischer Förderbedarf) erklärt werden, ein historischer Rückblick gemacht wurde, wie sich Integration in der Institution Schule entwickelt hat. Außerdem wurde auch eine Verbindung zur aktuellen politischen Situation hergestellt und auch Stellung zur aktuellen Diskussion rund um die angekündigten Schließungen von an Sonderschulen angeschlossenen Integrationsklassen genommen. Zur Radiosendung mit Filmmitschnitt.

divider.jpg

Projekt Schule im Aufbruch

Die österreichische Initiative Schule im Aufbruch hat sich zum Ziel gemacht die Potentiale von Kindern mehr zur Entfaltung zu bringen.
Zahlreiche Schulen quer durch Österreich haben sich dieser Initiative angeschlossen.  Die teilnehmenden Schulen eint der Wille eine grundsätzliche Änderung in der Lernkultur herbeizuführen und zu leben. Es geht
um Selbstverantwortung statt Pflichterfüllung, um Schatzsuchen statt Fehlersuchen, um neue Lernformate anstatt Frontal-Unterricht und um Lob und Vertrauen statt Negativ-Auslese.
Bei der Umsetzung sind die drei Elemente Inspiration, Ermutigung und Vernetzung besonders zentral. Der Initiative ist aber auch wichtig festzustellen, dass sie sich von jeglichen politischen Einflüssen distanzieren, sie keine Beratungs- oder Coaching- Einrichtung für Schulen sind und sie auch keine fertigen Konzepte oder Rezepte zur Verfügung stellen. Auf der Webseite von Schule im Aufbruch findet man außerdem zahlreiche Videos der teilnehmenden Schule und Webinare zu unterschiedlichen pädagogisch relevanten Themen.

divider.jpg

Informationen zum Schloss Hartheim in leicht verständlicher Sprache

Der Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim bietet Informationen rund um diesen Gedächnisort auch in leichter Sprache an. In einer umfassenden Broschüre wird der Lern- und Gedenkort vorgestellt, die Geschichte der T4-Tötungsanstalt Hartheim in einfacher verständlicher Sprache mit Bildern unterstützt aufbereitet. Der Text wurde vom Kompetenznetzwerk Informationstechnologie zur Förderung der Integration von Menschen mit Behinderungen (KI-I) bearbeitet und überprüft und ihm wurde der Gütesiegel für die Stufe A2 Leichter Lesen verliehen. Das Informationsmaterial ist kostenlos auf der Homepage des Schlosses Hartheim downloadbar.
divider.jpg

Inklusives Kunstprojekt an der PH OÖ

Im vergangenen Wintersemester wurde an der PH OÖ das Wahlfach „Inklusives Kunstprojekt mit beeinträchtigten Menschen“ unter der künstlerischen Leitung von Regina Altmann und der Theaterpädagogin Iris Hanousek-Mader durchgeführt. Studierende und die Theatergruppe „Malaria“ beschäftigten sich mit dem Thema „Anpassung“ und setzten ihre Ideen in Form von Inszenierung und Tanzperformance um. Am 20. März 2018 fand das Projekt seinen performativen Abschluss. Zahlreiche Besucher und Besucherinnen kamen zur Eröffnung der Fotoausstellung, die eine Auswahl der inszenierten Fotos zeigt, welche im Rahmen des Projekts entstanden sind. Hinweisen möchten wir auch darauf, dass die Theatergruppe Malaria das Stück "Spann den Schirm auf - Der Konsumwolf frisst den Lebenslauf" wegen großen Erfolgs wieder aufgenommen haben. Das Programm und Termine finden sie hier.

divider.jpg

Ankündigung Heilpädagogischer Kongress

Die Heilpädagogische Gesellschaft OÖ veranstaltet gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartner/innen (u.a. PH OÖ und BZIB) unter den Motto "Eine Kultur der Achtsamkeit - Einsam kann man nicht wachsen" vom 25. bis 26. Mai 2018 den 22. Heilpädagigschen Kongress in Vöcklabruck. Neben Referentinnen und Referenten- wie Joachim Bauer, Brita Schirma, Anne Dore und Martina Leibovici-Mühlberger, die alle rund um die Kongressschwerpunkte Flucht & Asyl, Leben & Lernen mit Autismus-Spektrum-Störung, Bindung, Beziehung & Trauma wird es auch einen Beitrag von Erich Svecnic und Ewald Feyerer zum Thema "Inklusion – quo vadis? Standortbestimmung Inklusion und Bildung in Österreich" geben. Anmeldung für Lehrer/innen an der PH Oberösterreich bei Edith Sturm Tel. +43 732 7470 - 7287 oder edith.sturm@ph-ooe.at.

divider.jpg

Weitere Veranstaltungshinweise

Die PH OÖ bietet auch heuer wieder im Rahmen der Sommerfortbildungen zahlreiche Veranstaltungen rund um das Thema Inklusion und Sonderpädagogik an. Anmeldemöglichkeiten zu den Fortbildungen gibt es unter PH-Online von 1. bis 31. Mai 2018.

Das Kompetenzzentrum für Diversitätspädagogik der Pädagogische Hochschule Salzburg Stefan Zweig veranstaltet am 17. Mai 2018 die interdisziplinäre Tagung "Religion bildet. Diversität, Pluralität und Säkularität in der Wissensgesellschaft." Die Veranstaltung möchte in Forum der Analyse und Lösungsfindung für „postsäkulare“ Gesellschaften Westeuropas  bieten,  die  herausgefordert sind durch Diskussionen um Laizität, Integration, Umgang mit ihrer Geschichte und liberalen Rechtsstaat.

Am 25. Mai 2018  findet die Tagung "Berufsbildung inklusiv" im C3-Centrum für internationale Entwicklung (Wien) statt. Die Tagung beschäftigt sich mit der Inklusion von jungen Menschen mit den unterschiedlichsten Voraussetzungen und Fähigkeiten auf dem Arbeitsmarkt. Die Tagung wird von BAOBAB Globales Lernen und Gastro INKLUSIV veranstaltet und bietet neben Fachvorträgen auch Workshops u.a. zum Thema Leichte Sprache und Kompetenzorientierte Didaktik an.

Am 26. Mai 2018 findet das 3. Wiener Inklusive Soundfestival im Clara Schumann-Saal  statt. Von fünf inklusiven Ensembles werden barocke und klassische Werke, Choräle und Volxmusik dargeboten und man versucht durch diese gemeinsame Musizierplattform für Menschen mit und ohne Behinderung aufzuzeigen, dass Musik keine Barrieren kennt.

divider.jpg

Ich möchte den Newsletter nicht mehr erhalten. Redaktionelle Betreuung durch Margit Leibetseder, MSc margit.leibetseder@ph-ooe.at
Für den Inhalt verantwortlich: Dr. Ewald Feyerer, Pädagogische Hochschule Oberösterreich, Kaplanhofstraße 40, A-4020 Linz
www.ph-ooe.at  www.bzib.at