Untitled Document
Probleme die Seite zu sehen? im Browser ansehen - hier klicken
banner_iip_newsletter_neu.png

Liebe Leserin und Leser des Newsletters,

das Institut Inklusive Pädagogik der PH-OÖ informiert Sie regelmäßig über aktuelle Themen, interessante Links, Fortbildungsveranstaltungen und literarische Neuerscheinungen aus unserem Fachbereich, sowie über die Tätigkeitsbereiche des Bundeszentrums Inklusive Bildung und Sonderpädagogik (BZIB).

Im Newsletter Februar 2018 berichten wir über folgende Themen:

Wir freuen uns über Ihre Anregungen und Rückmeldungen zu unserem Newsletter.

Prof. Dr. Ewald Feyerer

divider.jpg

Stellungnahme zur derzeitigen Debatte rund um die Integrationsklassen an Sonderschulstandorten

Durch die Ankündigung des Landesschulrates für Oberösterreich, dass ab dem Schuljahr 2018/19 keine Integrationsklassen an Sonderschulstandorten mehr eröffnet werden dürfen, kam das Thema integrative/inklusive Beschulung von Kindern in den letzten Wochen wieder stark in den Fokus einer breiten Öffentlichkeit. Grundlage dafür war der Bericht des Rechnungshofs zum Thema Schulversuch. Um in die Diskussion zusätzlich Informationen und Fakten einzubringen hat das Institut für Inklusive Pädagogik eine  Stellungnahme  formuliert.

divider.jpg

Neuerscheinung Tagungsband IFO 2017

Soeben ist der Tagungsband der 31. Inklusionsforscher_innentagung 2017  System. Wandel. Entwicklung. Akteurinnen und Akteure inklusiver Prozesse im Spannungsfeld von Institution, Profession und Person erschienen. Die an der PH OÖ stattgefundene Tagung thematisierte die komplexen Prozesse, die zu Inklusion oder Exklusion führen. Außerdem war es Ziel, neben schulbezogenen Beiträgen zur Differenzlinie Behinderung verstärkt Beiträge mit intersektionalem Fokus und solche aus dem außerschulischen Bereich anzubieten. Der von Ewald Feyerer / Wilfried Prammer / Eva Prammer-Semmler / Christine Kladnik / Margit Leibetseder / Richard Wimberger herausgegebene Band gibt  die dazu stattgefundenen Präsentationen und Diskussionen wieder.


divider.jpg

Verzögerung  beim  Erwachsenenschutzgesetz

Wegen Budgetknappheit soll das für 1. Juli 2018 geplante in Kraft treten des Erwachsenenschutzgesetzes verschoben werden. Das Gesetz, das im Vorjahr von allen Parteien im Parlament einstimmig beschlossen wurde, sollte das 30 Jahre alte Sachwalterrecht ablösen. Damit sollte die Handlungsfähigkeit von Menschen mit Behinderung nicht mehr pauschal eingeschränkt werden. Es sind abgestuft Formen der Vertretung vorgesehen, je nachdem, in welchem Ausmaß ein Mensch Unterstützung benötigt. Betroffenenvertretungsorganisation wie Bizeps und Selbstbestimmt Leben Österreich zeigen sich über diese Entscheidung verärgert und betonen in ihren Aussendungen, dass diese gesetzliche Veränderung sowohl für betroffene Personen als auch für Österreich wichtig und dringend sei, um den internationalen Menschenrechtsstandards zu entsprechen.


divider.jpg

Newsletter Empfehlungen

Zusammenarbeit und der Austausch sind wesentliche Voraussetzung zum Gelingen von Inklusion. In diesem Sinne möchten wir bei dieser Aussendung auf Newsletter von Bildungseinrichtungen, die ebenfalls zum Thema Inklusion arbeiten, hinweisen. Das NERA´s network Inclusive Education der Universität Gothenburg forscht rund um das Thema inklusive Beschulung und informiert in seinem Newsletter regelmäßig über Ergebnisse und die Situation der schulischen Inklusion  in den nordischen Ländern.

Im EU- Projekt "Implementierung Inclusion in Schools" geht es um die Entwicklung und die Verbreitung von inklusiven Schulkonzepten in den Ländern Finnland, Bayern, Spanien und Österreich. Die Schulen werden von Universitäten, Pädagogische Hochschulen und sogenannte "Service provider", also Organisationen, die Menschen mit Beeinträchtigungen in den Regionen bei diesem Prozess begleitet. Ende 2019 sollen "coaching guidelines" für die Schulentwicklung, Fortbildungskonzepte und Videos vorliegen, die in der Praxis als Unterstützung für jede Schule und für Schulentwicklungsberater/Innen eingesetzt werden können. In dem regelmäßig erscheinenden Newsletter wird über die Aktivitäten dieses Projektes informiert.

divider.jpg

Literaturhinweise

Das von Birgit Lütje-Klose, Susanne Miller, Susanne Schwab, Bettina Streese herausgegebene Buch Inklusion: Profile für Schul- und Unterrichtsentwicklung in Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt einen umfassenden Überblick über die Herausforderung von der Entwicklung und Umsetzung von inklusiven Schulstrukturen und inklusiver Schulkultur. In der Publikation finden sich Beiträge von Wissenschaftler/innen (u.a. Ewald Feyerer und Herbert Altrichter) aus den verschiedenen erziehungswissenschaftlichen Disziplinen aber auch ein Praxisbeitrag einer besonders ausgewiesenen inklusiv arbeitenden Schule des Primar- oder Sekundarbereichs. Insofern ist das Werk sowohl für die Lehreraus- und -weiterbildung als auch für die Schulpraxis von Relevanz.

Das Österreichische Sprachen-Kompetenz-Zentrum veröffentlichte kürzlich die Handreichung Bildung und Förderung bei Sprachbeeinträchtigungen in inklusiven Settings. Empfehlungen für Pädagog/innen im Regelunterricht. Das Themenheft geht auf die unterschiedlichen Aspekte von Sprachbeeinträchtigung ein und bietet eine Reihe von Ansätzen für eine sensible Gestaltung dieses Unterrichts sowie für konkrete Übungs- und Fördermaßnahmen. Die vom Autor Jörg Mußmann reichhaltig aufgezeigten Analysen und Unterrichtsvorschläge machen diese Broschüre zu einem sehr brauchbaren Nachschlagewerk für Pädagog/innen.

divider.jpg

Veranstaltungs- und Fortbildungshinweise

In Kooperation mit dem Bundeszentrum für Interkulturalität, Migration und Mehrsprachigkeit (BIMM) veranstaltet die PH OÖ vom 20. bis 21. April 2017 das 17. Bundesweite Seminar "Interkulturalität und Mehrsprachigkeit in der schulischen Praxis": Kompetenzorientierung im Muttersprachlichen Unterricht. Zielgruppe sind PH-Mitarbeiter/innen, Lehrpersonen aller Schularten und Studierende, die mit dem Bereich Muttersprachlichen Unterricht sowie Deutsch als Zweitsprache befasst und interessiert sind. Anmeldung unter: PH Online.

Hinweisen möchten wir auch auf die am 20. März 2018  an der PH Oberösterreich stattfindende  Projektpräsentation "Anpassung" - Inklusives Kunstprojekt 2018.  Im Rahmen der Lehrveranstaltung Inklusives Kunstprojekt mit beeinträchtigten Menschen wurde ein Kooperationsprojekt von PH OÖ-Studierenden und der Schauspielgruppe Malaria zum Thema "Anpassung" entwickelt. Das Projekt besteht aus einer tänzerisch-schauspielerischen Performance und einer Fotoausstellung, die am Dienstag, 20. März 2018, 10:00  - 10:30 Uhr im Foyer der Pädagogischen Hochschule OÖ präsentiert werden.

Derzeit läuft in den österreichischen Kinos der Dokumentarfilm Mein Stottern von Petra Nickel und Birgit Gohlke. Durch die filmische Begleitung von verschiedener Persönlichkeiten in unterschiedlichen Lebenssituationen wird ein umfassendes Bild des Phänomens Stottern gezeichnet. Sie werden an ihren Arbeitsplätzen, in ihrem Zuhause, während diverser Therapiesitzungen gefilmt. Dabei sprechen sie über ihren Alltag, ihre Kindheit, die durch ihr Stottern verursachten Probleme und ihre Tricks im Umgang damit. Ein sehr persönlicher, differenzierter Mix aus Betrachtung und Analyse.

divider.jpg

Pädagogische Hochschule OÖ, Kaplanhofstraße 40, A-4020 Linz, T +43 732 7470 - 0, ewald.feyerer@ph-ooe.at, www.ph-ooe.at, www.bzib.at