Untitled Document
Probleme die Seite zu sehen? im Browser ansehen - hier klicken
banner_iip_newsletter_neu.png


Liebe Leserin und Leser des Newsletters,

das Institut Inklusive Pädagogik der PH-OÖ informiert Sie regelmäßig über aktuelle Themen, interessante Links, Fortbildungsveranstaltungen und literarische Neuerscheinungen aus unserem Fachbereich, sowie über die Tätigkeitsbereiche des Bundeszentrums Inklusive Bildung und Sonderpädagogik (BZIB).

Wir wünschen Ihnen ein schönes und interessantes Schuljahr und berichten im Newsletter September 2017 über folgende Themen:

  • Bericht über die Lage der Menschen mit Behinderung in Österreich 2016
  • Bildungsreformgesetz 2017
  • Literaturtipps
  • Veranstaltungs- und Fortbildungshinweise

    Wir freuen uns über Ihre Anregungen und Rückmeldungen.

    Prof. Dr. Ewald Feyerer

    divider.jpg

    Bericht über die Lage der Menschen mit Behinderung in Österreich 2016

    Der dritte Bericht über die Lage der Menschen mit Behinderungen in Österreich bietet einen umfassenden Überblick über die Entwicklungen in der Behindertenpolitik der Jahre 2008 bis 2016 und stellt ein wertvolles Nachschlagewerk für das Fachpublikum und alle interessierten Personen dar. Kernthemen sind der Stand der Umsetzung der UN Behindertenrechtskonvention und des Nationalen Aktionsplanes Behinderung 2012-2020. Der angeschlossene Bericht der Statistik Austria über die Ergebnisse der Mikrozensus Zusatzerhebung aus dem Jahr 2015 enthält aktuelle Zahlen und Daten zum Thema Menschen mit Behinderungen in Österreich. Danach leben 18,4 % der österreichischen Wohnbevölkerung mit einer Behinderung, das sind hochgerechnet 1,3 Millionen Personen.

    divider.jpg

    Bildungsreformgesetz 2017

    Mit 15. September 2017 trat das Bildungsreformgesetz 2017 in Kraft. Wesentliche Neuerungen und Veränderungen sind u. a.in den Bereichen, Klassen- und Gruppengröße, Bildung von Schulcluster, Ressourcenzuteilung, Flexibilisierung der Unterrichtszeiten, Schulpflicht für "Frühchen", Betreuung chronisch kranker Kinder, 10. Schuljahr und das Dienstrecht für Lehrer_innen.

    divider.jpg

    Literaturtipps

    Der neu erschienene Band  Migration bildet - migrationspädagogische und medienpädagogische Perspektiven, herausgegeben von Oberlechner/Trültzsch-Wijnen/Duval, beschäftigt sich mit den vielfältigen Bezügen zwischen Migration, Bildung und Medien. Es werden Theorieansätze zur Erklärung internationaler Migration mit Theorien der Integration, Akkulturation bzw. Assimilation von Migrant_innen mit Theorien zur transnationalen Migration sowie unterschiedlichen Forschungs- und didaktischen Anwendungsfeldern zur Migrations- und Diversitätspädagogik verknüpft. Darüber hinaus liegt der Fokus auf der Rolle von Medien in Migrationsprozessen sowie dem Zusammenspiel von Medien und Migration. Hierbei geht es u.a. um die Frage der Darstellung von Migration, Migrant_innen und Diversität in den Medien. Auf diese Weise werden empirische und theoretische Ansätze zu Migration und Medien mit medienpädagogischen und mediendidaktischen sowie migrations- und diversitätspädagogischen Ansätzen und Anwendungsfeldern verknüpft. 

    Die Publikation der Volksanwaltschaft Erwachsenenschutz statt Sachwalterschaft - Schritte zu einem selbstbestimmten Leben, herausgegeben von Gertrude Brinek und erschienen bei Edition Ausblick, setzt auf Hilfe und Unterstützung statt „Entmündigung“. Es ist auf „Empowerment“ gerichtet und reicht von der selbstbestimmten Vorsorgevollmacht bis zur allenfalls notwendigen gerichtlichen Entscheidung. Zum neuen Erwachsenenschutz-Gesetz nehmen ausgewiesene Expertinnen und Experten Stellung, kommentieren und diskutieren Entwicklungen und Reformwege, um diesen wesentlichen Paradigmenwechsel zu ermöglichen. Ein unentbehrliches Handbuch zum neuen Gesetz – für Akteure in allen beruflichen Feldern und Disziplinen, für Angehörige und Betroffene, und alle, die mit der Schaffung einer verbesserten Lebenswelt zu tun haben.

    divider.jpg

    Veranstaltungs- und Fortbildungshinweise
  • Das Konventhospital der Barmherzigen Brüder in Linz veranstaltet in Kooperation mit der PH Oberösterreich am 19.10.2017 das 3. Linzer Autismussymposium unter dem Titel: Ziele in der Autismusintervention über die Lebensspanne: Multiperspektivische Überlegungen zu Definitionen von outcomes vom Kleinkind- bis ins Erwachsenenalter. Die Besucher_innen erwartet ein Vortrag von Dr. Peter Vermeulen aus Belgien von Autisme Centraal sowie eine spannende Podiumsdiskussion mit Expert_innen und Betroffenen.
  • Seit Mitte September läuft der Film Die dritte Option von Thomas Fürhapter in den österreichischen Kinos. In der Dokumentation rund um die Themen Pränataldiagnostik und Biopolitik kommen u.a. auch Eltern, die erfahren, dass ihr ungeborenes Kind von der Norm abweicht, zu Wort.
  • Auch in diesem Schuljahr bietet SOS Menschenrechte wieder ein umfassendes Workshop Programm für Schulen und Jugendorganisationen an. Ziel dieses Bildungsangebotes ist es Menschenrechtsorientierte Werte und Normen nicht nur vermittelt zu bekommen, sondern Selbst- und Fremdreflexion die Kursinhalte auch erfahrbar gemacht werden.
  • Hinweisen möchten wir auch auf das vielfältige Angebot an Fortbildungen zum Thema Inklusion und Sonderpädagogik an der PH Oberösterreich.
  • Vom 17. bis 18. Oktober 2017 finden an der Pädagogischen Hochschule Wien die Tage der Diversität und Inklusion (TDI17) statt. Die Impuls- und Vernetzungsveranstaltung beschäftigt sich mit dem Thema Inklusion und Didaktik - professionelle Wege zur Inklusion.
  • Disability Studies Austria (DiStA) veranstaltet vom 20. bis 21. Oktober 2017 an der Universität Innsbruck eine  Ringvorlesung zum Thema Persönliche Assistenz. Ursprünge, Entwicklung & Bedeutung für Selbstbestimmung.

    divider.jpg


Pädagogische Hochschule OÖ , Kaplanhofstraße 40, A-4020 Linz, T +43 732 7470 - 0, office@ph-ooe.at, www.ph-ooe.at