Probleme die Seite zu sehen? im Browser ansehen - hier klicken

banner_iip_newsletter_neu.png

Liebe Leserin und Leser des Newsletters,

das Institut Inklusive Pädagogik der PH-OÖ informiert Sie regelmäßig über fachspezifische, aktuelle Themen, interessante Links, Fortbildungsveranstaltungen, fachwissenschaftliche Neuerscheinungen, sowie über die Tätigkeitsbereiche des Bundeszentrums Inklusive Bildung und Sonderpädagogik (BZIB).

Im Newsletter Juni 2017 berichten wir über:

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen und erholsamen Sommer freuen uns über Anregungen und Rückmeldungen.

Prof. Dr. Ewald Feyerer

Veröffentlichungen der European Agency for Special Needs and Education

In dem Bericht Early School Leaving and Learners with Disabilities and/or Special Education Needs  - To what extent in research reflectet in European Union policies? der European Agency for Special Needs and Educational Needswerden Forschungsergebnisse zum Thema vorzeitiger Schulabbruch mit Fokus auf Schüler/innen mit Behinderung und/oder besonderen Bedarfen in Beziehung zu politischen Positionen und Maßnahmen von EU-Ländern gesetzt. Übereinstimmungen zwischen Forschung und Politik finden sich in dem Standpunkt, dass die Thematik als Problem gesehen wird, das in seiner Definition sehr komplex ist. Es finden sich aber auch sehr unterschiedliche, bzw. unbestimmte Positionen. Der Bericht führt zu einigen Empfehlungen, wie politisch Verantwortliche die Herausforderungen, die sich aus der Thematik ergeben, besser bewältigen könnten, z.B. verstärktes Monitoring und Evaluation von Präventionsstrategien und Interventionen, sensibler Umgang mit Risikogruppen und Verhinderung von weiterer Marginalisierung, Unterstützung des Schulsystems bei den Bemühungen zur Prävention und Intervention, ...

Deutsche Übersetzung der allgemeinen Bemerkungen Nr. 4 (2016) zum Recht auf inklusive Bildung

Die deutsche Übersetzung des allgemeinen Kommentars Nr. 4 des Ausschusses über die Rechte von Menschen mit Behinderungen ist  erschienen. Die allgemeinen Bemerkungen enthalten die autoritativen Auslegungen der Menschenrechte durch die zuständigen UN-Vertragsorgane und sind die Richtschnur für die Umsetzung der Menschenrechtspflichten. Die Übersetzung des Kommentar 4 enthält konkrete Hinweise zur Umsetzung des Artikel 24 der UN-Behindertenrechtskonvention und betont unter anderem, dass Inklusive Bildung ein fundamentales Menschenrecht für alle Lernenden ist. Bezugnehmend auf die Veröffentlichung dieser Übersetzung hat Dr. Brigitte Schuhmann auf bildungsklick.de einen Kommentar zur Situation der Inklusion in Deutschland verfasst. 


Bericht zur wissenschaftlichen Begleitung der Inklusiven Modellregionen

Die seit 2015 installierten Inklusiven Modellregionen Tirol, Steiermark und Kärnten werden vom Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation & Entwicklung des österreichischen Schulwesens (BIFIE) durch eine formative Evaluation begleitet. Ziel der wissenschaftlichen Aufbereitungen der Erfahrungen der Inklusiven Modellregionen ist es, dass man die gewonnenen Erkenntnisse  zur zukünftigen schrittweisen Implementierung des Inklusiven Schulsystems im gesamten Bundesgebiet nutzbar macht. Der aktuell erschiene Bericht "Einschätzung der Ausgangssituation durch Schulaufsichtsorgane, Schulleiter/innen, Leiter/innen von ZIS/PBZ und regionale Leitungspersonen von (außerschulischen) Unterstützungseinrichtungen" untersucht vor allem die strukturellen Maßnahmen, Rahmenbedingungen und die Haltungen rund um das Thema der schulischen Inklusion.


Bunt ist schöner: Posterserie zu Diversität und Inklusion

Auf der Homepage der Künstlerin und Psychologin Kassandra Ruhm erscheint seit 1. Mai 2017 wöchentlich ein Poster zum Thema Vielfalt und Inklusion. Die Poster dieser Serie, die sich für Respekt vor unterschiedlichen Lebensweisen einsetzt sind kostenlos downloadbar. Wie im Newsletter von  BIZEPS erwähnt, ist es der Initiatorin wichtig, "dass die Poster helfen, Vorurteile abzubauen und Missstände zu verbessern. Dass sie Menschen die Lebenssituation von anderen vertrauter und dadurch den Umgang miteinander angenehmer machen. Ich habe mir eine Menge Arbeit mit dem Projekt gemacht, weil ich möchte, dass meine Poster mithelfen, unsere Gesellschaft fairer, bunter und schöner zu machen.“

Veranstaltungen und Fortbildungen
  • Die Österreichische Gesellschaft für Sprachheilpädagogik veranstaltet von 19. bis 21. Oktober 2017 in Bad Ischl einen Kongress zum Thema LEBENSMITTEL SPRACHE - Spezifische Sprach-, Kommunikations- und Interaktionsförderung im Spannungsfeld Interdisziplinarität. Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden Sie auf www.sprachheilpaedagogik.at.
  • Das Österreichische Zentrum für Persönlichkeitsbildung und soziales Lernen (ÖZEPS) gestaltet in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich die alljährliche Sommerakademie zum Thema EMOTIONEN IN LERNPROZESSEN: erkennen, benennen, nutzen, beeinflussen, entwickeln. Die Veranstaltung findet vom 28. bis 31. August 2017 am Grundlsee statt. Anmeldungen richten Sie bitte direkt an Frau Mag.a Inge Hainberger: inge.hainberger@oezeps.at.
  • SOS-Menschenrechte und Amnesty International laden in Kooperation mit dem Gedenkort Schloss Hartheim vom 28. August bis 1. September 2017 zur Menschenrechte Summer Academy 2017 ein, die sich speziell an Multiplikator/innen (Pädagog/innen, Sozialarbeiter/innen, …) richtet. Theorie, aber vor allem Anwendungsbeispiele für den Unterricht u.a. zum Thema Menschenrechtsaktivismus, Diskriminierung und Umgang mit Diversität stehen dabei im Mittelpunkt.
  • Hinweisen möchten wir auch auf das umfassende Workshopprogramm der Firma LIFEtool, die es sich zum Ziel gemacht hat, mit dem Einsatz von elektronischen, digitalen und technischen Kommunikationshilfen die Lebensqualität von Menschen mit körperlicher und/oder geistiger Behinderung zu erhöhen. Unter anderem werden Kurse zu den Themen Unterstützte Kommunikation und  Einsatz des IPad´s in der Sonderpädagogik angeboten.
  • Zu Ihrer beruflichen Weiterbildung und Professionalisierung rund um das Thema Inklusion und Sonderpädagogik finden Sie im aktuellen Programm des Institutes für Fortbildung und Schulentwicklung I der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich  zahlreiche Tagungen und Fortbildungen.

Pädagogische Hochschule OÖ, Kaplanhofstraße 40, A-4020 Linz, T +43 732 7470 - 0, office@ph-ooe.at, www.ph-ooe.at